Archiv der Kategorie: Projekte

Sieger beim SmartHome Award Deutschland

Unsere Telematik- Studenten sind zum zweiten Mal in der Reihe der Sieger beim SmartHome Award Deutschland für die beste studentische Leistung geworden.
Dieses Mal hat es Tilmann Bock aus der TM/15 mit seiner Bachelorarbeit geschafft!

award 2016

Pressemitteilung hier:

http://www.mynewsdesk.com/de/th-wildau/pressreleases/1-platz-beim-smarthome-award-deutschland-2016-an-studierenden-des-masterstudiengangs-telematik-der-th-wildau-1419942

 

Vermeidung von Kollisionen zwischen Nutzfahrzeugen und Radfahrern

Der Straßenverkehr ist in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich sicherer geworden. Die Zahl der Kollisionen zwischen Fahrradfahrern und Nutzfahrzeugen (NFZ) ist jedoch immer noch hoch. Ein typisches Szenario liegt an innerstädtischen Kreuzungen vor, wenn schwere NFZ rechts abbiegen wollen und den Radweg bzw. den rechten Fahrstreifen nicht oder nur ungenügend einsehen können. Hier kommt es immer wieder (oft auch durch wenig defensives Verhalten der Radfahrer) zu schweren und häufig tödlichen Unfällen.

Dieser Thematik haben sich die Studentinnen und Studenten im dritten Semester des Master-Studiengangs Telematik angenommen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung Telematik-Projekt unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Brunthaler und Prof. Dr. Ralf Vandenhouten sollten sie ein technisches Konzept und Prototypen entwickeln, mit denen sich die Zahl der Kollisionen signifikant reduzieren lassen.

Die Lösungen sollten unter anderem folgende Anforderungen erfüllen:

  • Hohe Zuverlässigkeit (Kollisionserkennungsrate)
  • Einfacher Einbau, geringes Gewicht und Raumbedarf
  • Langlebige bzw. autarke Energieversorgung
  • Darstellung / Warnung der ermittelten möglichen Unfallschwerpunkte bei Annäherung sowohl für NFZ-Fahrer als auch für Radfahrer
  • Telemetrische Übertragung der Position jedes mobilen Gerätes an eine Zentrale zur Erkennung von potentiellen Unfall-Schwerpunkten und als Hilfsdaten für Verkehrslage-Systeme
  • Ereignis-Logging zur statistischen Auswertung von Beinahe-Kollisionen
  • Einhaltung des Datenschutzes
  • Nachweis der Tauglichkeit des Konzeptes durch eine VR-Simulation (Virtual Reality)

 

Die Systeme sollten jeweils miteinander kommunizierende Komponenten für Fahrräder, Nutzfahrzeuge und die Straßeninfrastruktur einhalten. Die Aufgabe wurde von drei Teams mit jeweils sechs Studierenden bearbeitet und erfolgreich gelöst. Eingesetzt wurden dabei unterschiedliche Technologien wie Bildverarbeitung mit Farb- und IR-Kameras, Radar, LIDAR, Bluetooth, WiFi, Mobilfunk. GPS sowie diverse Hardware-Komponenten für Embedded Computing. Die Ergebnisse stellen die drei Gruppen auf ihren Projekt-Webseiten vor:

Patrick Below, Konstantin Bychkov, Johannes Reger, Hans-Werner Roitzsch, Stefan Tietz und Konstantin von Eigen haben das System Ghisallo realisiert.

Die Lösung LiveSensor wurde von Benjamin Körner, Kevin Kroll, Marcel Linke, Christopher Rohrlack, Roman Tsoy und Christian Wille entwickelt.

Von Christian Bach, Janine Bressler, Christian Günther, Jonny Leuschner, Arsentiy Myglin und Daniyar Nurpeissov stammt das System ThirdEye.

RoboticLab

Am 16. September 2015 fand die feierliche Eröffnung der NaWiTex-Schülerlabore an der TH Wildau statt (Link: http://www.th-wildau.de/nawitex),
bei der interessierten Lehrern der Region in einer sehr angeregten Atmosphäre die verschiedenen Angebote gezeigt wurden.

Der Studiengang Telematik beteiligt sich mit dem RoboticLab.
(Link: http://www.th-wildau.de/im-studium/fachbereiche/inw/inw-studiengaenge/telematik/tm-schueler.html)

Das Interesse war groß!

nawitex_2 nawitex_1

SmartHome Fachtagung 2015

Am 14. Und 15.09. fand in Stuttgart die SmartHome Fachtagung 2015 unter Beteiligung von sechst Studierenden der Seminargruppe TM/14 statt. Als Gewinner des Smarthome Awards in der Kategorie „studentische Arbeiten“ hatten Sie die Möglichkeit, auf diesem Fachkongress Ihr Projekt „Ambient Assisted Light“, ein Lichtbild für demente Menschen in häuslicher Umgebung, ausführlich vorzustellen. Mit den interessierten Zuhörern gab es eine rege Diskussion und viel Beifall für Idee und Umsetzung.

Stuttgart 1_Web

Musterwohnung “Ermündigung” ausgezeichnet

Der Human Telematik Award 2015 ist entschieden und die Sieger stehen fest.

In der Hauptkategorie Human-Telematik ist die Musterwohnung “Ermündigung” der OTB GmbH der Gewinner.
http://telematik-markt.de/telematik-award-2015#Programm
Herzlichen Glückwunsch!

Zum Programm der Veranstaltung gehört der Telematik-Talk, moderiert von Frau Prof. Birgit Wilkes, Technische Hochschule Wildau. Ein besonderes Highlight war hier der  Überraschungsgast “Annabell Roboto”. Annabell nimmt keine Nahrung auf, benötigt keine Wohnung, keinen Urlaub … Sie ist rund um die Uhr hellwach und erkennt und meldet u. a. Gefahrenlagen. Die Lösung wurde im Rahmen einer Bachelorabschlussarbeit von Tilmann Bock, T/12, erarbeitet und hier erstmals in der Öffentlichkeit präsentiert.
http://telematik.tv/video/telematik-award-2015-ifa-berlin-die-feierliche-verleihung-trailer

Musterwohnung „Ermündigung“ belegt 3. Platz

Die Musterwohnung „Ermündigung“, die die OTB GmbH & Co. KG gemeinsam mit dem Institut für Gebäudetelematik an der TH Wildau und über 40 anderen Partnern erstellt hat, hat am 12.05.2015 den dritten Platz beim SmartHome Deutschland Award in der Kategorie „Bestes Projekt“ belegt.

Die Wohnung zeigt, wie Menschen im Alter oder mit einer Behinderung selbstbestimmt und sicher in der eigenen Wohnung leben können.

Herr Tiago da Silva hat den Preis für die Musterwohnung „Ermündigung“ entgegengenommen.

Vortrag von Herrn Tiago da Silva

Vortrag von Herrn Tiago da Silva

Die Preisträger in der Kategorie "Bestes Produkt"

Die Preisträger in der Kategorie “Bestes Produkt”

“Quadroid” – “Telekopter” – “Sehgans”

Das Masterstudium Telematik (Telekommunikation und Informatik) ist in einigen Fächern ein Projektstudium, sodass die Studierenden an ganz praktischen Aufgabenstellungen ihre Fähigkeiten ausprobieren und beweisen können. Projekte mit Drohnen (Drohnen-System), besonders auf Basis von Quadrokopter- Bausätzen, sind sehr attraktiv und haben einen hohen Lerneffekt. Auch Flächenflugzeuge wie die dem Studiengang zur Verfügung stehende Piper J-Cub sind spektakulär und spannend!

Im WS 2013/14 wurde ein nicht-militärisches Drohnen-System entwickelt:

  1. Quadrokopter-System auf Basis Mikrokopter: “Quadroid
  2. Oktokopter-System: “Telekopter
    (mit freundlicher Unterstützung des Bereiches Luftfahrttechnik)
  3. Flächenflugzeug-System auf Basis Scale-Modell “Piper J-Cub”: “Sehgans

TETRA goes Android

von Susann Urbanek

„TETRA goes Android“ – Vorstellung einer Bachelorarbeit auf der PMR Expo

Vom 27. bis 29. November 2012 fand in Köln die 12. PMR Expo, eine Fachmesse für den professionellen Mobilfunk (Betriebs- und Bündelfunk) und Leitstellen, statt.

Die Tochterfirmen NC PLAN GmbH und NC SYSTEMS GmbH der NC GROUP GmbH waren als Aussteller auf der PMR Expo vertreten. Susann Urbanek (TM12) schrieb bei der Firma NC PLAN GmbH im Frühjahr dieses Jahres ihre Bachelorarbeit mit dem Titel „Erarbeitung einer Lösung für kabellose, herstellerneutrale Datenkopplung zwischen TETRA 25 Standardfunkgeräten und Tablets mit Android Betriebssystem.“

Das Thema und die von Frau Urbanek entwickelte Lösung erweckte auf der Messe reges Interesse, da damit eine Lücke zwischen professionellen Mobilfunk und handelsüblichen Tablets bzw. Smartphones auf Android-Basis gefüllt wird. Das heißt, es können zwischen mit Bluetooth Hardware-modifizierten Tetra 25 Standardfunkgeräten und Tablets mit Android Betriebssystem Daten übertragen werden. Die eigens von ihr entwickelten Applikationen organisieren über Standardschnittstellen die Anbindung eines Bluetoothmoduls an das Funkgerät, die Datenübertragung und den Nutzerdialog auf dem Funkgerät und dem Tablet.

Die Lösung wurde auf der PMR Expo unter dem Namen „TETRA goes Android“ mit Erfolg vorgestellt.

Ein Projekt zum Anfassen

von Benjamin Jauerka

Wer kennt sie nicht, die berührungsempfindlichen Oberflächen von iPhone, iPad und co.? Immer mehr dieser touchfähigen Geräte finden Einzug in unser alltägliches Leben und verändern unseren Umgang mit Informationen zunehmend. Ob Smartphone, Tablet PC, Fahrkartenautomat oder interaktives Informationssystem in öffentlichen Einrichtungen, die Einsatzgebiete und Dimensionen der Touchscreens werden immer vielfältiger.

Auch die Hochschulbibliothek der TH Wildau möchte diesem Trend folgen. Im Rahmen des Projektes iLibrary erfolgt die Entwicklung eines interaktiven Besucherinformationssystems. Einerseits kommen dabei tragbare Touchgeräte zum Einsatz, andererseits ist auch die Verwendung eines Multitouchscreens und -tisches angedacht.
Dabei heißt es klotzen statt kleckern, schließlich sollen die Geräte von mehreren Nutzern gleichzeitig bedient werden können und müssen deshalb eine entsprechende Größe aufweisen (>65“Bildschirmdiagonale).

Im Rahmen der Bachelorarbeit von Benjamin Jauerka erfolgte die Hardwareevaluation eines geeigneten Multitouchgerätes zur Installation an der Wand. Dieses soll den Nutzern der Bibliothek die Möglichkeit bieten, sich selbstständig und interaktiv Zugang zu Informationen rund um die Bibliothek zu verschaffen.
Zu diesem Zweck erfolgte die Entwicklung einer prototypischen Multitouchsoftware zur Besucherinformation und Informationsvisualisierung. Die Anwendung bietet dem Nutzer die Möglichkeit, Informationen in verschiedensten Formaten abzurufen und diese mittels bekannter Touchgesten zu manipulieren.

Bachelorabschlussarbeit, 2012, betreut durch Prof. Mohnke, Dipl.-Math. Weissbach

Roboter “Bärtha”

von Konstantin Barth

“Roboter können noch überraschender sein als Computer” (Gero von Randow)

Der Traum, dass Service-Roboter einmal die Arbeit von Menschen übernehmen, ist so alt wie die moderne Industriegesellschaft selbst. Zunehmend spielt der Einsatz von Robotern in Katastrophenfällen eine wesentliche Rolle, in denen helfende Menschen zu großen Gefahren ausgesetzt wären. So sollen Roboter in für Menschen lebensbedrohlichen Situationen Reparaturarbeiten, Räumungen oder die Bergung von Opfern übernehmen.

Die Aktualität des Themenkomplexes sowie die Interdisziplinarität der Robotik haben dazu geführt, dass dieses Thema für Lehrveranstaltungen und in Rahmen einer Bachelorarbeit behandelt wurde.

In der Abschlussarbeit von Konstantin Barth & Martin Dähn wurden für den Fachbereich Telematik der Technischen Hochschule Wildau Grundlagen der zweibeinigen humanoiden Robotik in Form eines reichhaltigen Wissensfundus etabliert. Anhand des Roboterbausatzes ‘Bioloid Premium’ der Firma ‘Robotis’ wurden unterschiedliche Gangarten entwickelt und auf einem selbst konstruierten Parcours anschließend getestet und gegenüberstellt.

“Bachelorabschlussarbeit, 2012, betreut durch Prof. Mohnke / Dipl.-Math. Weissbach”

baertha