Archiv der Kategorie: Studium

Auf der Suche nach betreuender Firma fürs Praktikum?

Wer noch auf der Suche nach einem betreuenden Unternehmen für das Praktikum (2. bis 5. Semester) ist, wendet sich bitte an die Praktikumsbeauftragte. Es steht eine Übersicht der Firmen zur Verfügung, bei denen Studierende bislang Praktika absolviert haben (siehe Punkt “Organisatorische Dokumente für die Praxisphasen” im Moodle-Kurs “Telematik (Studiengangkoordination)”).

Telematik schützt die Wälder

Telematik schützt die Wälder

Einmal im Jahr im Wintersemester realisiert die Seminargruppe Telematik Master in ihrem 3. Fachsemester ein umfangreiches Projekt, das aus Software, Hardware und Kommunikationstechnik besteht. Dies sind ja die Grundkomponenten telematisch Systeme.

Im WS 2018/2019 ging es um die Waldbrand-Erkennung: Die Studierenden bekamen die Aufgabe, ein luftgestütztes System für die Überwachung von bis zu 10 Quadratkilometer großen Waldgebieten zu entwickeln, das über verschiedene Sensoren nach Anzeichen für Brände sucht.

Herausgekommen ist dabei ein “fliegendes Sensor-Netzwerk” (oder “Modular Mesh Sensor System”), das mit Multikoptern als Fluggerät arbeitet. Moderne Multikopter sind in der Regel in der Lage, bestimmte Kurse abzufliegen. Die Lösung der Studierenden der TM17 beinhaltete die Sensor-Nutzlast der Multikopter inkl. lokalem Steuer-Rechner, eine mobile Bodenstation zur Visualisierung der aktuellen Systemzustände per Virtual Reality, smarte Algorithmen zur optimalen Abdeckung der Fläche sowie Notfall-Konzepte für den Fall, dass Teile des Systems ausfallen sollten.

Die Sensor-Nutzlast kann Bilddaten auswerten die z.B. Rauchwolken oder Feuer erkennen, sowie Gas- und Temperatur-Sensoren berücksichtigen. Im Falle der Alarmierung kann der Wachhabende an der Bodenstation einen mit kompletter Sensorik ausgestatteten Mutlikopter zum vermuteten Brandort fliegen lassen und so über Live-Bild-Daten selbst entscheiden, ob ein echter Alarm vorliegt.

Perspektivisch könnte dieses System auch noch lernfähig gemacht werden (“KI”, “machine leraning”), um immer treffsicherer bei der Branderkennung zu werden.

Eine genaue Beschreibung des Projektes stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Telematik- Juniorstudenten

Nachdem im Telematikstudiengang im vergangenen akademischen Jahr der erste Juniorstudent erfolgreich seine Studienfächer abgeschlossen hat, werden im September drei neue Juniorstudenten ihr Studium aufnehmen. Sie besuchen die Vorlesungen und Übungen im Lehrgebiet “Programmierung und Softwareengineering” des ersten Semesters des Bachelorstudiengangs. Betreut werden diese durch Frau Prof. Mohnke.

Campus_7Juli2016_Juniorstudent

 

Sieger beim SmartHome Award Deutschland

Unsere Telematik- Studenten sind zum zweiten Mal in der Reihe der Sieger beim SmartHome Award Deutschland für die beste studentische Leistung geworden.
Dieses Mal hat es Tilmann Bock aus der TM/15 mit seiner Bachelorarbeit geschafft!

award 2016

Pressemitteilung hier:

http://www.mynewsdesk.com/de/th-wildau/pressreleases/1-platz-beim-smarthome-award-deutschland-2016-an-studierenden-des-masterstudiengangs-telematik-der-th-wildau-1419942

 

Exkursion zum DLR am 10.5.16

Im Rahmen der Lehrveranstaltung “Fahrzeugsystemtechnik”, Wahlpflichtmodul im 6. Semester des Bachelor-Studiengangs Telematik, findet alljährlich eine Exkursion zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Verkehrssystemtechnik  statt. Prof. Fabig bietet so den Studierenden einen Einblick in die reale Welt der Forschung und Projekte zu Anwendungen der Verkehrsüberwachung und Verkehrssteuerung.

Nach einer Präsentation ausgewählter Aufgaben von Dr.-Ing. Marek Junghans, wissenschaftlicher Mitarbeiter am DLR, konnten die Studierenden der T/13 den Serverraum, eine Messbrücke und deren Schaltschrank, das Messfahrzeug und den LSA-Forschungsraum besichtigen.

DLR Messbruecke 9288

Messbrücke

DLR mit T13 9306

Messfahrzeug

FuSi- Zertifikat für Telematikstudierende

Für Studierende im Master Telematik und Wirtschaftsinformatik wird das Wahlpflichtfach “Fahrerassistenzsysteme & Car2X” in Kooperation mit der Volkswagen AG und der Volkswagen-Tochter Carmeq GmbH angeboten. Zu den Schwerpunkten der Veranstaltung gehört die praxisnahe Umsetzung automobiler Assistenzsystem-Funktionen. Hierzu gehört auch die Einhaltung von Entwicklungsvorgaben, wie beispielsweise der ISO-Norm 26262 Funktionale Sicherheit (FuSi). Diese Norm gilt als Stand-der-Technik im Rahmen der Entwicklung elektrischer Systeme im Fahrzeug und soll dazu dienen, Gefahren und Risiken, die durch Fehlfunktionen im Betrieb auftreten könnten, von Vornherein zu erkennen und bereits im Entwicklungsprozess zu berücksichtigen.

Als eine der wenigen Hochschulen in Deutschland wird im Rahmen der Veranstaltung eine FuSi-Schulung durch die Carmeq GmbH durchgeführt. Hierzu gehört auch die darauffolgende Anwendung dieser Norm auf die jeweiligen Assistenzsystem-Funktionen durch die Studierenden selbst.

Zertifikat 1

Bei Bestehen der Prüfung wird das hier dargestellte Zertifikat überreicht, welches für spätere Bewerbungen, nicht nur im Automobilbereich, von Vorteil sein kann.

Entwicklung einheitlicher Dokumentvorlagen

Im Rahmen eines Praktikums sollen für Dokumente, die insbes. von Studierenden im Rahmen des Studiums erstellt werden müssen (z.B. Praktikumsbericht, Abschlussarbeit), einheitliche Vorlagen entwickelt werden. Die Vorlagen sollen für die am häufigsten verwendeten Systeme (MS Office, OpenOffice/LibreOffice, LaTeX) erstellt werden.

Die Beschäftigung mit dem Thema setzt Kenntnisse in der Arbeit mit oben genannter Software voraus. Das Thema ist für ein Praktikum zum 2. und 4. Semester geeignet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Peter Morcinek


 

Entwicklung einer Anwendung für die Praktikumstabelle

Im Rahmen eines Praktikums soll die bekannte Excel-Tabelle mit der Übersicht der Praktikumsfirmen als webbasierte Anwendung entwickelt werden.

Die Beschäftigung mit dem Thema setzt Datenbankwissen voraus. Es ist für das Praktikum zum 4. Semester geeignet.

Betreuung: Peter Morcinek


UPDATE: Das Thema wurde im SoSe 16 im Rahmen der Veranstaltung Softwareprojekt (4. Semester Bachelor) bearbeitet und kann darauf aufbauend weiterentwickelt werden.


 

Entwicklung webbasierter Lernhilfen für die Datenbankveranstaltungen

Im Rahmen von Praktika bzw. Bachelor-Abschlussarbeiten sollen webbasierte Lernhilfen für die Datenbankveranstaltungen entwickelt werden. Diese Lernhilfen sollen insbes. das Selbststudium unterstützen.

Folgende Themenstellungen stehen zur Auswahl:

  • Erarbeiten eines verständlichen deutschsprachigen Benutzerhandbuches, evtl. auch als Screencasts, für die Arbeit mit dem SQL Developer Data Modeler
  • Erstellen von Skripten bzw. virtuellen Maschinen für VirtualBox zum Einrichten von Übungsdatenbanken (für verschiedene Betriebssysteme und DBMS)
  • Einrichten eines Wikis zur Demonstration und Diskussion von Fragen zur Arbeit mit SQL (inkl. DB-Anbindung)
  • Entwickeln einer Schnittstelle / DB-Anbindung zur Arbeit mit SQL auf der Grundlage von Jupyter Notebook (Python-Kenntnisse erforderlich) *)
  • Entwickeln von wiederverwendbaren Web-Frontend-Komponenten mittels jQuery und Bootstrap mit konfigurierbarer Schnittstelle zu PL/SQL-Routinen *)

Die Liste wird bei Bedarf ergänzt.

Die Beschäftigung mit den Themen setzen Datenbankwissen bzw. Kenntnisse der entspr. Werkzeuge voraus. Sie sind für die Praktika zum 4. und 5. Semester geeignet. Themen, die für Bachelor-Abschlussarbeiten geeignet sind, sind mit *) markiert.

Betreuung: Peter Morcinek


 

RoboticLab

Am 16. September 2015 fand die feierliche Eröffnung der NaWiTex-Schülerlabore an der TH Wildau statt (Link: http://www.th-wildau.de/nawitex),
bei der interessierten Lehrern der Region in einer sehr angeregten Atmosphäre die verschiedenen Angebote gezeigt wurden.

Der Studiengang Telematik beteiligt sich mit dem RoboticLab.
(Link: http://www.th-wildau.de/im-studium/fachbereiche/inw/inw-studiengaenge/telematik/tm-schueler.html)

Das Interesse war groß!

nawitex_2 nawitex_1