Telematik geht in die Luft

Projektleiter: Prof. Stefan Brunthaler, Prof. Ralf Vandenhouten

An der TFH Wildau wurden mit Telematik ausgestattete Drohnen entwickelt und erfolgreich getestet. Im Rahmen der Lehrveranstaltung “Telematikprojekt” unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Brunthaler und Prof. Dr. Ralf Vandenhouten erhielten Studenten im Masterstudiengang Telematik die Aufgabe, ein ferngesteuertes Flugobjekt zur luftgestützten Überwachung von Anlagen und Geländen zu entwerfen und zu realisieren.

Das fliegende System sollte kostengünstig und leicht zu steuern sein, laufend Videobilder zu einer Bodenstation senden und von dort aus überwacht werden können. Mithilfe von Telematik sind dabei neben Position, Höhe, Geschwindigkeit und Fluglage auch technische Parameter wie z.B. Motordrehzahl und Akkuspannung über den PC am Boden zu verfolgen.

quadrokopter2 cessna1

 

Die Einsatzmöglichkeiten für solche Drohnen sind vielfältig, z.B.:

  • Luftgestützte Überwachung von Anlagen oder Geländen
  • Such-Drohne für Noteinsätze
  • Fliegendes Auge für Sicherheitskräfte
  • Kartographische Erfassung von Bodenarealen
  • Fliegende Videokamera für außergewöhnliche Filmaufnahmen
  • „Live“-Flugsimulator

Zwei Gruppen des Jahrgangs TM/06 im Masterstudiengang Telematik haben diese Aufgabe im Wintersemester 2007/2008 mit unterschiedlichen Ansätzen erfolgreich gelöst. Das Projekt wurde unterstützt von Prof. Dr. Wolfgang Rüther-Kindel vom Studiengang Luftfahrttechnik/Luftfahrtlogistik sowie materiell und finanziell von den Firmen IQ wireless und ixellence. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Prof. Dr. Ralf Vandenhouten.