Telopoly

Projektleiter: Prof. Dr. Ralf Vandenhouten

In der Lehrveranstaltung Softwareprojekt entwickelten die Studenten im vierten Semester des Bachelor-Studiengangs Telematik ihre erste komplexe Softwarelösung. In diesem Projekt ging es um die Realisierung des Spiels TELOPOLY, einer Variante des bekannten Gesellschaftsspiels MONOPOLY® als verteilte Internet-Anwendung. Neben dem praktischen Einüben der zuvor erlernten Techniken in Programmierung und Software-Engineering ging es in der Gruppenarbeit insbesondere auch um das Trainieren von Teamfähigkeit, Management, Planung, Kommunikation und das Aushandeln von Schnittstellen.

telopoly

Die Software wurde von den Studenten als Client-Server-Architektur entworfen. Die Benutzeroberfläche musste so gestaltet werden, dass zum einen der Spielstand verfolgt werden kann (Bewegung der Figuren, Besitz von Straßen, Kontostand, aktuelle Vorgänge (z.B. Verweis ins Gefängnis), vorhandene Häuser/Hotels etc.) und zum anderen eigene Aktionen durchgeführt werden können (Würfeln, Kaufentscheidung beim Besetzen einer Straße, Bieten beim Versteigern einer Straße, Bauen von Häuser und Hotels, Aufnehmen einer Hypothek etc.). Das Spielbrett sollte dafür entsprechend graphisch animiert werden.

Alle Vorgänge, die sich aus den Spielregeln zwingend ergeben (z.B. Bewegen einer Figur nach dem Würfeln, Verweis in das Gefängnis auf dem Polizistenfeld, Zahlen einer Strafe nach Ziehen einer Ereigniskarte, Auszahlen des Gehalts nach Überschreiten von „Go“ etc.) werden von der Software automatisch abgearbeitet und auf der Benutzeroberfläche entsprechend dargestellt. Auch die Rolle der Bank wird vom Server übernommen.

Eine beispielhafte Lösung ist auf der entsprechenden Projektseite [link broken] der Gruppe von Thomas Kistel, Nico Venske, Christian Halama und Sven Hansche zu finden.